Meine Hunde

Scout

IMG_9340Scout war ein Cairn-Terrier-Rüde und im Februar 2004 geboren. Er kam im zarten Alter von 9 Wochen zu mir.

Scout war lange Zeit ein sehr verwöhnter Hund, der alles machen durfte was er wollte. Das führte aber leider dazu, dass er im Haus seine Ressourcen (Futter, seinen Platz und auch mich) verteidigen wollte. Dies zeigte er durch heftiges Knurren. Im Außenbereich bei Spaziergängen nahm er überhaupt keine Notiz von mir und sah mich noch nicht mal an, wenn ich ihn ansprach. Hinzu kam noch der Umstand, dass Scout der Zuchtrüde von der Cairn-Terrier-Zucht meiner Eltern war und somit auch gegenüber anderen Rüden ein sehr ausgeprägtes Dominanzverhalten zeigte. Da war der Zeitpunkt für mich erreicht, mit ihm in die Hundeschule zu gehen. Und das war der beste Entschluss, den ich je treffen konnte.

Scout lernte also mit 5 Jahren, dass er mich zu respektieren hat und er nicht der „Rudelführer“ in der Familie ist. Nach einiger Zeit war Scout viel ausgeglichener als noch vor einigen Jahren. Spaziergänge waren kein Kampf mehr, sondern Erholung und Spaß. Die gemeinsamen Aktivitäten wie Tricktraining, Apportieren, etc. haben dazu auch viel beigetragen. Somit ist Scout ein gutes Beispiel dafür, dass es nie zu spät sein kann, an dem Verhalten seines Hundes zu arbeiten und sein bisheriges Denken über seinen Hund über Bord zu werfen.

Leider musste ich Scout im März 2018 aufgrund seiner schlechten körperlichen Verfassung gehen lassen. Dies war die schwerste Entscheidung, die ich seit langem Treffen musste. Scout hat mir persönlich sehr geholfen, mich weiterzuentwickeln. Danke dir mein kleiner Scout!!

Cooper

IMG_9505 KopieCooper kam mit 9 Wochen zu mir, da war er so groß wie Scout! Nun ist er schon 4 Jahre alt. Gerade in der Pupertät zeigte sich, dass er sehr auf Außenreize reagiert und es ihm schwer fällt sich zu beherrschen und mitzuarbeiten. Das war in diesem Alter jedoch normal, man muss versuchen, seinen Hund trotzdem ohne Zwang und Anschreien zu erziehen, was vielen Menschen nicht so leicht fällt. Daher ist es besonders wichtig die Erziehung konsequent weiterzuführen, auch wenn es sich schwieriger gestaltet als vorgestellt ;-) Also immer Kopf hoch, das wird schon alles!

Mittlerweile ist Cooper viel ausgeglichener und die Spaziergänge sind sehr entspannt.